Kastanie

Basisdaten

Kastanie (Aesculus hippocastanum) Kastnienblatt
Kastanie (Aesculus hippocastanum) Kastnienblatt
  • Kastanie (Aesculus hippocastanum) Kastnienblatt
  • Kastanie (Aesculus hippocastanum) Blattunterseite
  • Kastanie (Aesculus hippocastanum) Blüte-2
  • Kastanie (Aesculus hippocastanum) Früchte
  • Kastanie (Aesculus hippocastanum) Frucht
  • Kastanie (Aesculus hippocastanum) Endknospe
  • Kastanie (Aesculus hippocastanum) Blattnarbe
  • Kastanie (Aesculus hippocastanum) Stamm
Beschreibung: 

Die Rosskastanie ist ein Laubbaum, kommt ursprünglich vom Balkan und ist in Mitteleuropa weit verbreitet. Die Kastanie kann bis zu 25 Meter hoch werden. Sie hat eine breite und ausladende Krone. Der Kronenansatz ist häufig sehr niedrig, so dass die Kastanie sich gut als Kletterbaum eignet. Die Kastanie wird oft als Einzelbaum und Alleebaum verwendet. Wo bei die rot-blühende Kastanie als Alleebaum geeigneter ist, da sie nur wenige Früchte bildet.

 

 

Beschreibung Kastanie / Rosskastanie

Wuchsform

Die Roß-Kastanie kann bis zu 25 Meter hoch werden. Sie hat eine breite und ausladende Krone mit einem niedrigen Kronenansatz.

Knospen

Die Knospen der Kastanie sind groß, eiförmig zugespitzt, grün-braun und oft klebrig. Unterhalb der Knospen befinden sich auffällig groß Blattnarben.

Baumrinde

Die Borke des Stammes ist erst glatt und später leicht rissig. Die Farbe der Baumrinde ist braun bis grau-grün

Blätter

Das Blatt der Kastanie ist gefingert, häufig mit sieben (5-7) Einzelblättern. Das Blatt wir bis zu 20 cm lang. Die Blattfarbe wirkt stumpf, die Blattränder sind doppelt gesägt.

Baumblüte

Die Blütenstände der Kastanie sind kolbenartig aufgerichtet (Blütenkerze) Die Blütenstände werden 20 - 30 cm hoch. Die Blütenfarbe ist weiß bis gelbrot. Die Kastanie blüht im Mai.

Früchte

Die Früchte (Kastanien) der Rosskastanie sind Kapselfrüchte die sich in einer stacheligen Fruchthülle befinden. Meistens sind ein bis zwei Früchte in einer Fruchtschale. Die Früchte fallen im Herbst mit der Fruchthülle vom Baum. Beim Aufprall auf den Boden zerspringt die Fruchthülle und gibt die Kastanien frei. Die Frucht wird gerne für Bastelarbeiten genutzt. Sehr beliebt sind die Kastanien auch bei unseren Wildtieren, besonders die Wildschweine fressen sie gerne.

Holz der Kastanie

Die Kastanie wird in Europa nicht als Nutzholz angebaut. Ihr Holz wird gelegentlich für Furniere verwendet.

Steckbrief

Name botanisch: 
Aesculus hippocastanum
Alternativ Name: 
Roßkastanie
Familie: 

Seifenbaumgewächse (Sapindaceae)

Baumart: 
Laubbaum
Verwendung: 
Gartenbaum Straßenbaum Parkbaum Waldbaum
Verbreitung: 
Der Baum ist in Mitteleuropa weit verbreitet.
Höhe: 
bis 25 m
Blatt: 

Das Blatt der Kastanie ist gefingert, häufig mit sieben (5-7) Einzelblättern. Die Blattfarbe wirkt stumpf, die Blattränder sind doppelt gesägt.

Blattform: 
gefingert
Blattrand: 
gesägt
Blattstellung: 
wechselständig
Herbstfärbung: 
gelb bis orange
Blütezeit: 
Mai
Blütenfarbe: 
weiß bis gelbrot
Blütenbeschreibung: 

Die Blütenstände sind kolbenartig aufgerichtet (Blütenkerze) Die Blütenstände werden 20 - 30 cm hoch. Die Blütenfarbe ist weiß bis gelbrot.

Häusigkeit: 
einhäusig / getrenntgeschlechtig
Frucht: 

Die Früchte (Kastanien) der Rosskastanie sind Kapselfrüchte die sich in einer stacheligen Fruchthülle befinden. Meistens sind ein bis zwei Früchte in einer Fruchtschale. Die Früchte fallen im Herbst mit der Fruchthülle vom Baum. Beim Aufprall auf den Boden zerspringt.

Zweige: 

Die Zweige sind hellbraun bis rötlich braun.

Rinde: 
braun - graugrün
Wurzel: 
Tief- bis Herzwurzler, dicht verzweigt
Standort: 
Sonne lichter Schatten
Boden: 
sandig bis lehmig
ph-Wert: 
schwach sauer bis alkalisch
Baumpflege: 

Gruppen- Einzelgehölz, Bienenweide, Futterbaum

baumbestimmungs app

Typische Baumkrankheiten für Kastanie

blattbraeune an der kastanie

Kastanie Blattbräune

Große braune Verfärbungen (Nekrosen) auf den Blättern. Behandlung nicht notwendig.

miniermotte kastanie

Kastanien-Miniermotte

Merkmale Miniermotte Weiß-gelbliche Blattveränderung in größer Anzahl werden von der Miniermotte verursacht. Sehr stark befallen werden die Kastanien, die dann häufig im Sommer schon komplett braune Blätter habe. Es gibt unterschiedliche

... mehr
Saftaustritt

Kastanien-Sterben

Die Bakterien-Krankheit befällt nur die weiß blühenden Kastanie (Aesculus hippocastanum) und die rot blühenden Kastanie (Aesculus x carnea).

Zuerst platzt die Rinde am Stamm auf und oft tritt ein schwarzer Saft aus den Wunden. In der

... mehr
aufplatzende Rinde

Kastanien-Sterben

Die Bakterien-Krankheit befällt nur die weiß blühenden Kastanie (Aesculus hippocastanum) und die rot blühenden Kastanie (Aesculus x carnea).

Zuerst platzt die Rinde am Stamm auf und oft tritt ein schwarzer Saft aus den Wunden. In der

... mehr
Teerflecken

Kastanien-Sterben

Die Bakterien-Krankheit befällt nur die weiß blühenden Kastanie (Aesculus hippocastanum) und die rot blühenden Kastanie (Aesculus x carnea).

Zuerst platzt die Rinde am Stamm auf und oft tritt ein schwarzer Saft aus den Wunden. In der

... mehr
Hellere Blätter

Kastanien-Sterben

Die Bakterien-Krankheit befällt nur die weiß blühenden Kastanie (Aesculus hippocastanum) und die rot blühenden Kastanie (Aesculus x carnea).

Zuerst platzt die Rinde am Stamm auf und oft tritt ein schwarzer Saft aus den Wunden. In der

... mehr
Krebs an Laubbäumen

Krebs (Nectria galligena)

Pilzbefall der zum Aufbrechen der Rinde führt. Befallene Zweige und Äste sollten entfernt und verbrannt werden. Ist der Stamm befallen sollte der Krebs vom Fachmann ausgeschnitten werden.

Typische Baumpilze für Kastanie