Spätblühende Trauben-Kirsche

Basisdaten

spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Blatt
spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Blatt
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Blatt
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Blattrückseite
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Ausschnitt Blatt
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Austrieb im Frühjahr
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Blüte
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) junge noch grüne Früchte
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Blütenknospen
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Früchte
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Knospe
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Früchte / Kirschen
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Stamm / Borke / Rinde
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Krone
  • spähtblühende Trauben-Kirsche (Prunus serotina) Baum
Beschreibung: 

Die spätblühende Traubenkirsche stammt aus dem östlichen Nordamerika und ist verbreitet bis nach Mittelamerika. In Europa ist die Kirsche als kultivierter Baum in Gärten zu finden.

Steckbrief

Name botanisch: 
Prunus serotina
Familie: 

Rosengewächse (Rosaceae)

Baumart: 
Laubbaum
Verwendung: 
Gartenbaum Straßenbaum Parkbaum
Verbreitung: 
Der Baum ist in Mitteleuropa weit verbreitet.
Höhe: 
20 - 30 m
Blatt: 

Das Blatt ist elliptisch-eiförmig, glänzend, fest mit zwei grünen Drüsen am Blattstiel. Die Mittelblattader ist bräunlich behaart. Der Blattrand ist gesägt.

Blattform: 
eiförmig
Blattrand: 
gesägt
Blattstellung: 
wechselständig
Herbstfärbung: 
leuchtend gelb-orange
Blütezeit: 
April - Juni
Blütenfarbe: 
weiß
Blütenbeschreibung: 

Die weißen Blüten stehen in walzenförmigen, langen Blütenständen. Die Blüten duften angenehm.

Häusigkeit: 
einhäusig / zwittrig
Frucht: 

Die Früchte sind eirund, erst rot dann schwarz. Die Früchte schmecken herb-bitter sind aber ungiftig.

Zweige: 

Die Zweige sind braun-grau mit Lentizellen. Die Knospen sind rotbraun leicht zugespitzt und treten am Zweigende gehäuft auf.

Rinde: 
dunkelbraun, Lentizellen
Wurzel: 
Herzwurzler
Standort: 
Sonne
Boden: 
anspruchslos, gerne kalkhaltig
ph-Wert: 
neutral bis alkalisch
Baumpflege: 

Nordamerika: Waldgehölz, Pioniergehölz Europa: Garten-Parkbaum.

baumbestimmungs app

Typische Baumkrankheiten für Spätblühende Trauben-Kirsche

Krebs an Laubbäumen

Krebs (Nectria galligena)

Pilzbefall der zum Aufbrechen der Rinde führt. Befallene Zweige und Äste sollten entfernt und verbrannt werden. Ist der Stamm befallen sollte der Krebs vom Fachmann ausgeschnitten werden.

Prunus Blattbräune

Gelblich bis braune Nekrosen die nach und nach das ganze Blatt überziehen. Die abgestorbenen Blätter fallen nicht ab. Behandlung nicht notwendig.

Prunus Schrotschusskrankheit

Erst braune Nekrosen die später aus dem Blatt fallen und somit Löcher hinterlassen. Im Endstadium fallen die Blätter ab. Behandlung nicht notwendig.

Prunus Spitzendürre

Pilzbefall der von der Blüte aus die Zweige besiedelt und sie zum Absterben bringt. Früchte werden ebenfalls befallen, wenn sie vorher beschädigt wurden. Kann zum Absterben des Baumes führen. Maßnahme: großzügiger Rückschnitt der befallenen Äste

... mehr
Sprühfleckenkrankheit Kirsche am Blatt der Kirsche

Prunus Sprühflecken

Kleine braune Flecken auf dem Blatt der Kirsche, häufig mit einem hellen Mittelpunkt.

Typische Baumpilze für Spätblühende Trauben-Kirsche