Feldahorn
Acer campestre
Familie: Sapindaceae (Seifenbaumgewächse)

Bestimmung Feldahorn

Höhe: 3 - 20 m

Blatt: grün, 3 - 5 lappig

Blattstellung: gegenständig

Herbstfärbung: gelb - rot

Blüte: Mai - unscheinbare gelbe Doldentrauben

Frucht: geflügelte Nüsschen, waagerecht angeordnet, paarweise

Zweige: braun, selten mit Korkleisten

Rinde: grau-braun

Wurzel: Herzwurzler

Standort: Sonne bis Halbschatten

Boden: sandig - lehmig bis lehmig

ph-Wert: schwach sauer bis alkalisch

Englisch: Field Maple

Beschreibung Feldahorn

Wuchsform

Die Krone des Feldahorns ist rundlich geformt, er wird etwa zehn Meter hoch – in seltenen Fällen wird der Feldahorn auch höher. Der Baumstamm ist oft gekrümmt, manchmal werden auch mehrere Stämme ausgebildet, so dass der Feldahorn in Form eines Strauchs wächst. Oft bilden die Zweige auffällige Korkleisten aus. Diese Baumart ist recht schnellwüchsig und kann bis zu 150 Jahre alt werden. Vögel nutzen die dichte Krone gerne zum Nestbau oder als Deckungsschutz. Die Äste wachsen schräg nach oben und sind reich verzweigt.

Blätter

Feldahornblätter sind gegenständig angeordnet, ihr Blattstiel, der bis zu sechs Zentimeter lang werden kann, enthält einen milchigen Saft. Das Blatt ist in fünf Lappen aufgeteilt, das Blattende ist abgerundet und zeigt am Rand kleine Einkerbungen. Während die Blattoberseite ein mattes Dunkelgrün aufzeigt, ist die Blattunterseite kahl und heller grün. Die Blattpaare stehen kreuzgegenständig zueinander, die Blätter sind durch tiefe Einschnitte gekennzeichnet.

Knospen

Die Knospen des Feldahorns sind zierlich klein und eiförmig. Ihre Färbung ist rot bis braun, an ihrer Spitze ist eine zarte Behaarung sichtbar. Die Seitenknospen stehen einander gegenüber.

Baumrinde

Die Rinde ist anfangs bei jungen Bäumen glatt, später erhält sie zunehmend Risse. Ihre Färbung ist durch ein dunkles Grau oder Braun gekennzeichnet. Die Rinde des älteren Feldahorns besitzt tiefe Furchen, die in Längsrippen verlaufen.

Baumblüte

Die Blüten des Feldahorns erscheinen zusammen mit den Blättern. Sie sind eingeschlechtlich oder zwittrig und enthalten einen hohen Nektaranteil. Ihre Färbung ist gelb bis grünlich. Etwa 10 bis 25 Blüten erscheinen in kurzen Rispen angeordnet, die entweder aufrecht stehen oder leicht nach außen ragen. Die Hauptblütezeit ist im Mai.

Früchte

In einem Winkel von 180 Grad stehen die Spaltfrüchte, die aus zwei geflügelten Nüssen bestehen, geradlinig zueinander. Jeder der kleinen Flügel enthält Samen, aus denen neue Bäume wachsen. Die Früchte sind etwas kleiner als die des Spitzahorns, die Samen des Feldahorns werden durch den Wind verbreitet.
Feldahorn BlattFeldahorn BlattFeldahorn BlattFeldahorn FruchtFeldahorn FruchtFeldahorn KnospeFeldahorn ZweigFeldahorn BlüteFeldahorn Stamm

Mehltau (Uncinula bicornis):

grauweißer Überzug mit dem Finger abwischbar. Muss nicht behandelt werden. Bei starkem Befall das Laub im Herbst entsorgen.
Mehltau

Krankheiten Feldahorn

Blattflecken (Didymosporina aceris):

Erst kleine schwarze Flecken auf den Blättern. Später größere braune Flecken bis hin zum Blattabfall. Behandlung nicht notwendig.
Acer Blattflecken

Krebs (Nectria galligena):

Pilzbefall der zum Aufbrechen der Rinde führt. Befallene Zweige und Äste sollten entfernt und verbrannt werden. Ist der Stamm befallen sollte der Krebs vom Fachmann ausgeschnitten werden.

Krebs

Blattlaus (Periphyllus villosus)

Blattveränderungen durch Blattlausbefall. Für den Baum ungefährlich.
Acer Blattlaus

Verticillium - Welke (Verticillium alboatrum)

Tracheomykose (gefäßparasitäre Pilzkrankheit) in gärtnerisch genutzten Böden weit verbreitet. Der Pilz dringt über die Wurzeln ein und verstopft die Leitungsbahnen (braune Färbung). Es kommt zur Welke der Blätter. Es können auch nur Teile des Baumes betroffen sein. Eine genaue Beurteilung sollte der Fachmann vornehmen, da Welkeerscheinungen auch andere Ursachen haben kann (Wurzelschäden, Trockenheit usw.).

Welke

 

Hallimasch
Hallimasch

Pilze

Zunderschwamm
Zunderschwamm
sparriger Schüppling
sparriger Schüppling
schuppiger Porling
schuppiger Porling
 Schmetterlingstramete
Schmetterlingstramete
Rauchporling
angebrannter Rauchporling
Brandkrustenpilz
Brandkrustenpilz
Daedalea unicolor
Daedalea unicolor
flacher Lackporling
flacher Lackporling

Gallen

Blattverformungen verursacht durch Gallmilben. Für den Baum ungefährlich.
Acer Galle
Aceria eriobia eriobia
Acer Galle
Aceria macrorrphyncha cepholonea
Acer Galle
Aceria macrochela macrochela