Sal-Weide

Basisdaten

Sal-Weide (Salix caprea) Blatt
Sal-Weide (Salix caprea) Blatt
  • Sal-Weide (Salix caprea) Blatt
  • Sal-Weide (Salix caprea) Blattunterseite
  • Sal-Weide (Salix caprea) Blätter
  • Sal-Weide (Salix caprea) Baum
  • Sal-Weide (Salix caprea) Blüten
  • Sal-Weide (Salix caprea) Frucht / Kätzchen
  • Sal-Weide (Salix caprea) Seitenknospen
  • Sal-Weide (Salix caprea) Knospe
  • Sal-Weide (Salix caprea) Stamm / Borke / Rinde
Beschreibung: 

Die Sal-Weide ist beheimatet in Europa und West-und Zentralasien. Wie alle Weiden ist die Sal-Weide eine wichtige Bienenweide.

Steckbrief

Name botanisch: 
Salix caprea
Familie: 

Weidengewächse (Salicaceae)

Baumart: 
Laubbaum
Verwendung: 
Parkbaum
Verbreitung: 
Der Baum ist in Mitteleuropa weit verbreitet.
Höhe: 
kleiner Baum bis 8 m Höhe
Blatt: 

Das Blatt der Sal-Weide ist breit elliptisch, zugespitzt und bis 10 cm lang. Es ist grün und auf der Blattoberseite etwas glänzend. Die Blattränder sind feingesägt.

Blattform: 
eiförmig
Blattrand: 
gesägt
Blattstellung: 
wechselständig
Herbstfärbung: 
gelb
Blütezeit: 
März - April
Blütenfarbe: 
grau-weiß
Blütenbeschreibung: 

Die grau-weißen Kätzchen der Weide werden 3-6 cm groß.

Häusigkeit: 
zweihäusig / getrenntgeschlechtig
Frucht: 

Kätzchen mit sehr kleinen Samen, graugrün

Zweige: 

Die Zweige sind grünlich, dünn und biegsam. Die Knospen eiförmig zugespitzt grünlich bis rötlich und leicht abstehend.

Rinde: 
jung glatt, später rissig grau bis schwarzgrau
Wurzel: 
Flachwurzler, weiträumig
Standort: 
Sonne - lichter Schatten
Boden: 
sandig - lehmig bis stark lehmig
ph-Wert: 
sauer bis alkalisch
Baumpflege: 

Pioniergehölz, Uferbepflanzung

baumbestimmungs app

Typische Baumkrankheiten für Sal-Weide

Krebs an Laubbäumen

Krebs (Nectria galligena)

Pilzbefall der zum Aufbrechen der Rinde führt. Befallene Zweige und Äste sollten entfernt und verbrannt werden. Ist der Stamm befallen sollte der Krebs vom Fachmann ausgeschnitten werden.

Wirrzopf an der Weide

Weide Wirrzopf

Merkmale Wirrzopf Die Veränderung des Sprossen durch die Weidenwirrzopfgallmilbe kommt sehr häufig vor und ist für den Baum nicht schädlich.

Weidenbohrer an der Weide

Weidenbohrer

Der Weidenbohrer frisst Gänge in das Holz der Bäume, um dort seine Eier abzulegen. Die Raupe bevorzugt Bäume, die in der Nähe von Wasser stehen. Beliebte Baumarten des Weidenbohrers sind neben der Weide, Schwarzerle und Birke auch Apfel- und

... mehr
Schaum an der Weide durch die Weidenschaumzikade

Weidenschaumzikade

Weißer Schaum auf Weiden sind Schaumnester der Weidenschaumzikaden. In den Schaumnestern wachsen die Larven heran. Die Schaumnester werden auch gerne als Kuckucksspucke, Kuckucksspeichel oder Hexenspucke bezeichnet.

Typische Baumpilze für Sal-Weide