Platane

Basisdaten

Platane (Platanus acerifolia) Blatt
Platane (Platanus acerifolia) Blatt
  • Platane (Platanus acerifolia) Blatt
  • Platane (Platanus acerifolia) Blattunterseite
  • Platane (Platanus acerifolia) Blätter-herbst
  • Platane (Platanus acerifolia) Blüte
  • Platane (Platanus acerifolia) Blüten
  • Platane (Platanus acerifolia) Frucht-zoom
  • Platane (Platanus acerifolia) Endknospe
  • Platane (Platanus acerifolia) Seitenknospe
  • Platane (Platanus acerifolia) Wintermerkmale
  • Platane (Platanus acerifolia) Stamm / Rind / Borke
  • Platane (Platanus acerifolia) Krone im Winter
Beschreibung: 

Die Platane wurde zum ersten Mal im 17. Jahrhundert (in Spanien) beschrieben. Man nimmt an das sie eine Kreuzung der orientalischen Platane (Platanus orientalis) mit der amerikanischen Platane (Platanus occidentalis) ist.

Platanus acerifolia - Ahornblättrige Platane

Bescheibung

Die Ahornblättrige Platane oder auch Gewöhnliche Platane zählt zur Familie der Platanengewächse und entstand Mitte des 17. Jahrhunderts durch die Kreuzung aus Morgenländischer Platane und Amerikanischer Platane. Die ahornblättrige Form der Platane ist ausgesprochen robust und ist in vielen Ländern ein beliebter und Abgase und verschmutzte Luft tolerierender Straßenbaum.

Wuchsform

Die Ahornblättrige Platane ist von breitkronigem Wuchs und kann bis zu 40 Metern in die Höhe wachsen. Am relativ kurzen Stamm werden kräftige Äste ausgebildet. Die Borke ist gelb bis graubraun und löst sich jährlich in Platten ab, was das charakteristische Muster an Stamm und Zweigen hervorruft. Die Laubblätter sind wechselständig angeordnet und gegliedert in Blattspreite und Blattstiel. Dabei kann der Blattstiel bis zu zehn Zentimeter lang werden.

Knospen

Die Winterknospen der Ahornblättrigen Platane sind erst nach dem Laubfall zu sehen. Dabei umgibt die zehn mm großen Knospen eine ringförmige Blattnarbe. Die rotbraunen Knospen sind sehr groß und besitzen eine leicht verbogene Spitze.

Baumblüte

Bei der Ahornblättrigen Platane handelt es sich um eine einhäusig getrenntgeschlechtliche Pflanze. Die Blüten erscheinen gemeinsam mit dem Laub, etwa Anfang Mai. Meist stehen die Blüten paarweise an den Blütenkätzchen. Während die männlichen Blüten recht klein ausfallen und grünlich-gelb erscheinen, fallen die karminroten weiblichen Blüten mehr ins Auge.

Früchte

Der Fruchtstand ist kugelig und hängt an einem langen Stiel. Bei den Einzelfrüchten handelt es sich um zylindrisch geformte und kantige Nüsschen, welche den Samen enthalten. Etwa im September oder Oktober erfolgt die Fruchtreife. Bei den Früchten der Ahornblättrigen Platane handelt es sich jedoch um sogenannte Wintersteher. Dies bedeutet, dass die Früchte bis zum nächsten Frühling am Baum verbleiben. Beginnt dann ihr Zerfall, dann können die winzigen Haare, welche die Einzelfrüchte umgeben, beim Menschen Hustenreize auslösen.

Das Holz der Ahornblättrigen Platane

Die Ahornblättrige Platane verfügt über ein helles Splintholz und ein rötliches Kernholz. Das Holz lässt sich sehr gut bearbeiten und findet bevorzugt als Furnier- oder Drechslerholz Verwendung. Hauptsächlich wird das Holz im Innenausbau verwendet, ist aber auch als Brennholz im Gebrauch. Auf Grund des geringen Stehvermögens kann es bei der Trocknung von Platanenholz leicht zu Rissen kommen. Während das Holz gut poliert und mattiert werden kann, ist es kaum witterungsfest und daher wenig dauerhaft.

Steckbrief

Name botanisch: 
Platanus acerifolia
Alternativ Name: 
Ahornblättrige Platane
Familie: 

Platanengewächse (Platanaceae)

Baumart: 
Laubbaum
Verwendung: 
Straßenbaum Parkbaum
Verbreitung: 
Der Baum ist in Mitteleuropa weit verbreitet.
Höhe: 
bis 30 m
Blatt: 

Das Blatt der Platane ist drei- bis fünflappig und bis zu 25 cm breit, satt grün und im Herbst gelb. Der Blattgrund ist oft gerade. Der Blattrand ist glatt.

Blattform: 
gelappt
Blattrand: 
glatt
Blattstellung: 
wechselständig
Herbstfärbung: 
gelb bis orange
Blütezeit: 
März - April
Blütenfarbe: 
grünlich
Blütenbeschreibung: 

Die männlichen Blüten bilden grünliche Kätzchen, die 4-8 cm lang werden. Die weiblichen Blüten sind klein und kräftig rot. Die Blüte treibt zusammen mit den Blättern aus.

Häusigkeit: 
einhäusig / getrenntgeschlechtig
Frucht: 

Die Frucht ist eine kugelige Sammelfrucht, die ca. 3 cm im Durchmesser wird. Die Früchte hängen oft noch im Frühjahr an den Bäumen.

Zweige: 

Die Zweige sind grünlich bis rotbraun. Die Knospen sind rötlich, zugespitzt und stehen etwas ab.

Rinde: 
grau - braun, abblätternd
Wurzel: 
Tiefwurzler - Herzwurzler, Wurzeln ragen über den Traufbereich hinaus
Standort: 
Sonne
Boden: 
sandig bis lehmig
ph-Wert: 
neutral bis stark alkalisch
Baumpflege: 

Alleebaum, Straßenbegleitgrün

baumbestimmungs app

Typische Baumkrankheiten für Platane

Krebs an Laubbäumen

Krebs (Nectria galligena)

Pilzbefall der zum Aufbrechen der Rinde führt. Befallene Zweige und Äste sollten entfernt und verbrannt werden. Ist der Stamm befallen sollte der Krebs vom Fachmann ausgeschnitten werden.

Massaria Ast Querschnitt

Massaria

Die bei der Platane auftretende Massaria-Krankheit wird durch einen Pilz verursacht. Dieser Pilz verstopft die Leitungsbahnen und in der Folge sterben kleine und größere Äste ab. Hat eine Platane trockene Blätter in der Krone, kann das ein

... mehr
Blattbräune am Blatt der Platane

Platane Blattbräune

Die Blattbräune verläuft bei der Platane direkt an den Blattadern und breitet sich von da aus.

Platane Miniermotte

Platane Miniermotte

Die Miniermotte an der Platane hinterlässt das gleiche Schadbild (wießliche Stellen) wie die Motte bei der Kastanie. Der Befall ist aber bei weitem nicht so intensiv.

Typische Baumpilze für Platane